Experience: Brandee Laird

brandee posing, anya chibis

by Anya Chibis, https://www.anyachibis.com

Als Kind erkundete sie die Wälder und Täler ihres „Hinterhofs“, des pazifischen Nordwestens, spielte dabei Ninja & Soldatin und baute seltsame Waffen für Kriegsspiele und die „Jagd“. Sie saugte Hollywoods Darstellungen von körperlichem Training auf um sie unmittelbar selbst in die Tat umzusetzen. Nebenbei betreute sie ihren jüngeren Bruder als Drill Sergeant.

Brandee ist immer noch die, die sie schon immer war.

Als Erwachsene erfuhr sie, dass ihre Veranlagung zum Klettern, Springen und aktivem Erkunden von Anderen mit Namen und Philosophie verbreitet wurde. Seit Ihrer Wiederentdeckung des „warrior-spirits“ unter dem Namen Parkour im Jahr 2006, war Brandee in die Parkour-Community von Seattle involviert, zunächst als eine der ersten weiblichen Trainierenden, dann als Vollzeit Vermittlerin unserer Disziplin.

Brandee hat eine besondere Lehrerpersönlichkeit und will die Dinge, die sie liebt und an die sie glaubt, anderen Menschen weitergeben. Bereits früh leitete sie Kleingruppentrainings, suchte obsessiv nach Challenges und ergriff beherzt die Möglichkeit, mit wenigen Anderen den Verein „Pacific Northwest Parkour Association“ zu gründen, der heute unter dem Namen „Parkour Visions“ tätig ist.

Heute ist Brandee als lokale Führungspersönlichkeit in ihrer Community respektiert und über ihre Grenzen hinaus als energiegeladene, enthusiastische und aufmerksame Trainerin bekannt. Von ihrer Onlinepräsenz „monkeemoves“ (Instagram: www.instagram.com/monkeemoves/ , YouTube: www.youtube.com/user/MonkeeMoves)  bis hin zu ihrer Aufgabe des Coaching und Curriculum Director bei Parkour Visions, strahlt sie Kreativität und Verspieltheit aus und ist dabei jedoch stets auf persönliche Weiterentwicklung und Verbesserung des eigenen Trainings und Coachings fokussiert.

 

Workshopinhalte:

„Skill | Will | Need

How often have we heard from parkour practitioners that they are training to be useful? And how often do we demonstrate that „utility“ outside of our training? Or our small communities of like-minded people? When was the last time the many hours of training benefited a stranger in any way large or small? The majority of our experience will be exploring what utility means for us and for those we encounter.

Other topics:

– Mobility and soft tissue maintenance
– Proprioception and reaction training
– Footwork and cadence
– Vision and visualization
– Lowline movement“

 

brandee coaching, anya chibis

by Anya Chibis, https://www.anyachibis.com

 

Ort & Datum

BERLIN 19.-20. August 2017
BERN 26.-27. August 2017

Ablauf

Der Workshop startet am Samstag und endet am Sonntag. Essen und Freizeit wird teilweise gemeinsam verbracht.

Teilnehmer_innen

Die maximale Anzahl an Teilnehmer_innen beträgt 12 Personen. Mindestalter ist 16 Jahre (In diesem Fall ist bis zur Volljährigkeit eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten notwendig).

Kosten

250€* /280CHF* (gegebenenfalls anfallende Reisekosten, Übernachtung & Verpflegung sind von den Teilnehmer_innen selbst zu tragen)
*Schüler_innen der ParkourONE Academy wird ein Rabatt von 10% eingeräumt. Bitte sprecht uns hierfür direkt an.
**Die Buchung per e-mail ist verbindlich. Im Falle einer Stornierung durch den/die Teilnehmer_in fallen 25€ Aufwandsgebühr an, sofern der Platz neu besetzt werden kann. Ist dies nicht möglich, kann leider keine Erstattung vorgenommen werden.

Zugangsvoraussetzungen

Keine besonderen Voraussetzungen. Mindestalter von 16 Jahren. Workshopsprache: Englisch.

*ParkourONE behält sich das Recht vor, Anmeldungen abzulehnen, wenn Personen aus Sicht von ParkourONE nicht den Zugangsvoraussetzungen entsprechen.

 

Zur Workshopanfrage DE schicke eine Mail an 
Zur Workshopanfrage CH schicke eine Mail an 

 

All Pictures: Anya Chibis, https://www.anyachibis.com

ParkourONE Academy ParkourONE Academy
Responsive Menu Clicked Image